datenrettungstools

Das Forum rund um Windows sowie Hard- und Software, die mit diesem Betriebssystem laufen.

datenrettungstools

Beitragvon jutta » So 31 Mai, 2009 08:13

lange wochenenden sind gefaehrlich ;)

das rescue & recovery zeugs von ibm/lenovo hat mir ein boeses ei gelegt.

neues notebook fuer eine freundin aufgesetzt, wollte vor der uebergabe ein backup machen. mit dem ibm-eigenen rescue & recovery system. das hat mich auswaehlen lassen, wohin ich speichern will --> externe usb-festplatte. dann kam noch eine warnung, dass alle daten geloescht werden, da diese warnung immer kommt, hab ich sie nicht sehr ernst genommen. rr hat sie aber ernst gemeint :twisted: es hat mir die externe hdd ntfs formatiert und kein image erstellt (wie angekuendigt), sondern einfach ein verzeichnis mit den daten, die auch in der c-partition waren.

vorher war die externe hdd fat32 formatiert und enthielt etliche backups und einen haufen daten, die ich irgendwann zwischen buero, daheim und diversen pcs und notebooks hin und hergetragen habe. an sich sollte das zeug zum groessten teil eh irgendwo anders auch sein, daher kein fall, wo ich fuer professionelle datenwiederherstellung jede summe bezahlen wuerde, andererseits, weiss ich nicht genau, was alles drauf war und es waere eine gute gelegenheit, datenwiederherstellung zu ueben.

ich bin grad am googeln und finde bunt gemischte empfehlungen fuer tools wie Ontrack Easy Recovery, oo Disk Recovery, TestDisk, GetDataBack, PC Inspetor File Recovery. allerdings schreiben die leute nicht viel mehr als "xy ist super".

frage: wer hat mit einem dieser tools oder mit einem anderen erfahrung? oder gibts noch eine ganz andere moeglichkeit? eine linux-loesung waere mir auch sehr recht. ein bisschen was darf es kosten, aber keine vierstelligen oder hoeher dreistelligen summen.

dass ich auf die hdd vorlaeufig so wenig wie moeglich zugreifen soll, ist mir klar.

//edit ps: > sondern einfach ein verzeichnis mit den daten, die auch in der c-partition waren.

bei naeherer betrachtung nicht c-partition, sondern die von der recovery-partition (insgesamt nur knapp 450mb), was einerseits besonders aergerlich ist, aber andererseits vielleicht die chancen der datenrettung erhoeht, weil der groesste teil nicht ueberschrieben wurde.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30327
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: datenrettungstools

Beitragvon bully » So 31 Mai, 2009 09:35

Hallo jutta,

ich habe mit Ontrack Easy Recovery Professionell schon die Daten von formatierten HDs wiederherstellen können, allerdings noch nie getestet, ob das auch mit FAT->NTFS klappt.

Aber einen Versuch ist es wert!

lg
bully
bully
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 477
Registriert: So 04 Jun, 2006 10:38

Re: datenrettungstools

Beitragvon diskette » So 31 Mai, 2009 09:49

mit sleuth kit, helix cd / netcat haben wir mal bei einem forensic kurs rumgespielt.
erste aktion war aber immer ein vollständiger dump (dd if=/dev....) der gemounteten disk, da du dann theoretisch mehrere Versuche hast,
da die disk sektorenweise kopiert / geklont wird ( nicht nur die bel blöcke)
ev mit gekonter hdd testen und orig hdd ruhen lassen,
hth
diskette
Board-User Level 3
Board-User Level 3
 
Beiträge: 1153
Registriert: So 13 Aug, 2006 11:07
Wohnort: Niederneukirchen

Re: datenrettungstools

Beitragvon penguinforce » So 31 Mai, 2009 10:08

Probiers mal damit:

[1] http://ubuntu-rescue-remix.org/
[2] https://help.ubuntu.com/community/DataRecovery

in [2] wird [1] erwähnt... wichtig: boote [1], und häng die platte nur kurz rein (um ein abbild zu erstellen), und arbeite prinzipiell mit dem image.

[2] bietet u.a. hilfestellung zwecks ntfs-partitions

und fĂĽr zukĂĽnftige backups empfehle ich [3].

[3] http://clonezilla.org/

:diabolic:
penguinforce
 

Re: datenrettungstools

Beitragvon penguinforce » So 31 Mai, 2009 10:14

@diskette:

naja, forensic != rescue... sonst wĂĽrds da eh caine[1] oder die von dir genannten geben.

[1] http://www.caine-live.net/

im gegensatz zum rescue dienen in der forensic die tools eher zur beweisfĂĽhrung als zur wiederherstellung zum wiedergebrauch (da der beweis, und nicht die alltagstauglichkeit das ziel ist).

:diabolic:
penguinforce
 

Re: datenrettungstools

Beitragvon Air20 » So 31 Mai, 2009 10:56

wenns auch fĂĽr windows dafĂĽr freeware sein darf?

http://www.recuva.com/

Im Gegensatz zu GetDATABack (wobei ich da eine UrAlt Version hatte)
ist das suchen der verlorenen Files um den Faktor 30 schneller :)
connected by
xDSL Business silber @16384/1024 flat
inode Etherlink flat @
Bild
und aon Gigaspeed 16 @12352/1024 :rofl:
http://www.youtube.com/watch?v=PtXtIivRRKQ
Air20
Board-User Level 3
Board-User Level 3
 
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 16 Apr, 2004 18:32
Wohnort: 2540 Bad Vöslau

Re: datenrettungstools

Beitragvon jutta » So 31 Mai, 2009 17:43

danke einmal fuer alle tipps. (ich war den tag ueber das notebook uebergeben, vernetzen und erklaeren und nachher ein bissl an der frischen luft).

vorher ein image machen ist schon klar. das rennt grad, waehrend ich mir tipps und anleitungen durchschaue.

@penguinforce: von wegen backup: wenn ich mir nicht heute frueh eingebildet haette, ein backup ziehen zu muessen, waer das ganze nicht passiert =)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30327
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: datenrettungstools

Beitragvon penguinforce » So 31 Mai, 2009 17:53

falsch: wenn du die richtigen tools genommen hättest, dann wäre es nicht dazu gekommen... ;)

:diabolic:
penguinforce
 

Re: datenrettungstools

Beitragvon jutta » So 31 Mai, 2009 18:38

sagen wir: wenn ich eines genommen haette, mit dem ich *vertraut* bin, waere die gefahr viel geringer gewesen. andererseits: wie soll man mit der methode was neues lernen? und wenn ich schon mal die gelegenheit hatte, ein nagelneues ibm-notebook in die hand zu kriegen, dann musste ich das rescue & recovery zeugs eben ausprobieren.

clonezilla muss ich mir in einer ruhigen stunden genauer durchlesen. mit partition image hatte ich vor zwei jahren (bei einer win98 system hdd) das problem, dass die daten zwar wunderbar kopiert wurden und lesbar waren, aber die zurueckgespielte version nicht bootbar.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30327
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: datenrettungstools

Beitragvon jutta » Di 02 Jun, 2009 08:45

so, update und feedback: sowohl Easy Recovery wie GetDataBack haben sehr grosse teile der festplatte rekonstruieren koennen. Easy recovery ist etwas uebersichtlicher, GedDataBack hat mehr einstellungemoeglichkeiten. ein paar screenshots gibts unter http://www1.netzwerklabor.at/gallery/vi ... me=album35

jetzt brauch ich nur noch einige ruhige stunden, um jene daten manuell einzusortieren oder zu loeschen, die keins der programme einem verzeichnis zuordnen konnte (und ein paar tausend "freifliegende" gif und dgl. die zu irgendwelchen gespeicherten websites gehoerten)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30327
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien


ZurĂĽck zu WINDOWS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste