Hardwareempfehlung Windows-PC

Das Forum rund um Windows sowie Hard- und Software, die mit diesem Betriebssystem laufen.

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon jutta » So 28 Sep, 2014 17:37

und eine nebenfrage zur software: welche MS Office versionen laufen unter Windows XP SP3?

auf monikas rechnern ist derzeit office 2000 installiert. fuer dieses programm https://www.bifie.at/srdp-rechner benötigt sie excel 2007 oder neuer. sie soll sich jetzt einmal in der schule erkundigen, ob sie das office von dort bekommt oder wo sie es sonst zum lehrerpreis bekommt.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30329
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon foolala » So 28 Sep, 2014 18:25

Hi,

habe gerade bei einer Freundin den Auftrag Office 365 zu installieren (von FH zur VerfĂĽgung gestellt) bekommen.
Da Office 365 nicht mit XP und Vista kompatibel ist war zusätzlich noch ein Download von Office 2010 mit dabei.

Die Internet Features werden hierbei via Sharepoint zur VerfĂĽgung gestellt. Installation unter XP SP3 ohne Probleme.
Also die letzte funktionierende Office Version fĂĽr XP SP3 und Vista dĂĽrfte wohl Office 2010 sein!

Kläre ob von der Schule Office 365 angeboten wird, Office 2010 ist in diesem Fall dabei!

lg
foolala
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 03 Dez, 2013 11:11

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » So 28 Sep, 2014 19:09

unter windows xp ist office 2010 die letzte version ...

je nach lizenzvertrag ist ein downgrade von 2013/365 auf vorversionen möglich, oder eben auch nicht

bei oem und retail versionen ist das generell nicht möglich ...

allerdings bin ich ohnehin der meinung, dass win-xp rechner, die mit dem internet verbunden sind, weg gehören ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon jutta » Mo 29 Sep, 2014 05:56

> allerdings bin ich ohnehin der meinung, dass win-xp rechner, die mit dem internet verbunden sind, weg gehören ...

da es nicht moeglich sein wird, auf dem alten rechner win 7 zu installieren (und schon gar nicht sinnvoll) [1], brauche ich eine übergangslösung. denn den srdp-rechner (excel 2007) braucht sie, sobald die ersten schularbeiten stattfinden (besser schon in den nächsten tagen). den neukauf wollen wir auf die ferien verschieben.

danke fĂĽr die diversen hinweise. sie hat jetzt mal den auftrag, sich in der schule um office 2007 zu erkundigen. und ich schau mal, welche hardware in die engere wahl als nachfolger kommt.

das Lenovo T400 notebook, das sie auch hat [2], sollte sich auf Win 7 upgraden lassen. (ausgeliefert wurde es mit XP + Vista)

so nebenbei: bevor jemand irgendwo Avast installiert, bitte googeln, wie sich das wieder deinstallieren lässt. hat ihr ein freund im juni (auf dem desktop) installiert, weil die installierte avira-version abgelaufen war. Avast war aber auch nur eine trial-version und schon abgelaufen. liess sich weder deinstallieren noch neu installieren. der "selbstschutz" liess sich auch nicht deaktivieren. nach viel googeln, gefühlten 100 reboots, einem blue screen beim versuch, einfach die aktuelle avast-version drüber zu installieren, damit man es dann hoffentlich deinstallieren kann, noch einmal etlichen reboots usw hat es mit einem avast-deinstallationstool geklappt, dessen link ich im kaspersky-support-bereich gefunden habe.

soweit ich in den letzten tagen gesehen habe, gibt es gratis-virenscanner für xp noch von Avira, Avast, AVG und Clam-Win. Avira-Free hat sich auf dem Desktop aber nicht installieren lassen (und keinen sinnvollen Grund ausgespuckt), am notebook problemlos. und sicherheitshinweis für alle, die es nicht eh wissen: Clam-Win prüft mails, links, websites usw. nicht während man draufklickt, sondern nur auf anfrage. es ist also eher für fortgeschrittene und besonnene pc-anwender geeignet.

[1] HP Evo 210. Pentium 4, 1 oder 2 GB RAM (mĂĽsste ich vor ort nachschauen, ursprĂĽnglich waren 500 MB drin, aber die hab ich vor der XP-Installation seinerzeit aufgerĂĽstet, find nur grad nicht den einkaufszettel.)

[2] aber nie benützt, weil sie es schonen will. ich hab gestern SP3 installiert und dann alles von virenscanner über firefox usw upgedated.... und die jüngsten daten + änderungen auf dem notebook waren von 2012. seither ist es offenbar nur in der tasche herumgekugelt.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30329
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » Mo 29 Sep, 2014 07:23

>soweit ich in den letzten tagen gesehen habe, gibt es gratis-virenscanner fĂĽr xp noch von Avira, Avast, AVG und
>Clam-Win. Avira-Free hat sich auf dem Desktop aber nicht installieren lassen (und keinen sinnvollen Grund ausgespuckt)
warum nimmst du nicht ein AV programm, das auch schutz bietet? derzeit gibts seitens der meisten AV software anbieter noch XP support fĂĽr die kommerziellen produkte

avira ist ... gelinde gesagt mĂĽll (die kostenlose version zumindest), avast ist deutlich besser als avira, zu avg kann ich nix sagen, aber clamav wĂĽrd ich unter windows generell meiden, weil der echtzeitschutz fehlt, das ist zwar fĂĽr mailserver unter unix/linux sehr brauchbar, aber auf einem windows rechner, nein danke ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon jutta » Mo 29 Sep, 2014 08:03

lordpeng hat geschrieben:warum nimmst du nicht ein AV programm, das auch schutz bietet? derzeit gibts seitens der meisten AV software anbieter noch XP support fĂĽr die kommerziellen produkte


wenn ich so überlege, wieviel zorres ich schon mit kaspersky, norton und mcafee hatte, weiss ich, was ich nicht installieren will. sonst fallen mir nicht allzuviele kommerzielle produkte ein. bitdefender war einmal recht gut, aber ich habe schon lang nichts mehr darüber gehört. die kommerziellen versionen von avira und avg haben mehr features, aber sind sie deshalb besser?

bei Avast hat mich (abgesehen von dem deinstallationsproblem) genervt, dass es pausenlos will, dass man sich irgendwo registriert und dass man seine geräte über eine website wartet.

und 50 euro zu bezahlen, nur um zu sehen, dass der an sich langsame rechner noch langsamer wird, bringts irgendwie auch nicht. am notebook wär das was anderes, aber wenn sie das nicht verwendet, ist die lizenz abgelaufen, bevor sie ein einziges mal den rechner eingeschaltet hat.

bin btw grad draufgekommen, dass das notebook auch schon 6 jahre alt ist viewtopic.php?f=46&t=43327&p=357426&hilit=t400#p357426 aber gegen den desktop ist es jung.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30329
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon WaJoWi » Mo 29 Sep, 2014 08:27

jutta hat geschrieben:bei Avast hat mich (abgesehen von dem deinstallationsproblem) genervt, dass es pausenlos will, dass man sich irgendwo registriert und dass man seine geräte über eine website wartet.

Also ich verwende Avast nun schon eine ganze Weile. Ab und zu will ich mir aber auch die Alternativen ansehen, und da muss der alte Virenscanner natĂĽrlich vorher weg. War bis jetzt nie ein Problem. Mit dem von Dir angesprochenen Deinstallationstool (das es, wenn ich mich recht erinnere, auch direkt bei Avast gibt) geht das in zwei Minuten und einem Rechnerneustart. Bis jetzt bin ich aber immer wieder zu der kostenlosen Variante von Avast zurĂĽckgekehrt. Ich brauche keine Desktopfirewall und auch keinen Spamfilter fĂĽr die eMails.

Das kleine Werbefenster das unregelmäßig erscheint stört nicht wirklich und einmal im Jahr muss man seine Registrierung (es reicht eine Wegwerfmailadresse) bestätigen. Für ein kostenloses Produkt kann man das aber in Kauf nehmen. Manchmal meldet Avast 'false positives', aber besser das als wenn eine Gefährdung nicht gemeldet wird. Brain 1.0 sollte sowieso immer aktiv sein! ;)
Provider: UPC (speed M) 125/12.5 Mbit
Bild

Hardware: Ubee EVW 3226 (EVW3226_2.10); ASUS RT-N66U (Tomato 1.28.0000 MIPSR2-140 K26 USB AIO-64K); Netgear GS116Ev2 (2.6.0.21) + GS108Ev3 (V2.06.03GR); V7 APAC1200-1E (1.0.10);...
WaJoWi
Board-User Level 3
Board-User Level 3
 
Beiträge: 1417
Registriert: Sa 23 Aug, 2003 07:58
Wohnort: Wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon jutta » Mo 29 Sep, 2014 08:49

wenn ich gleich das deinstallationstool verwendet hätte, hätte ich mir leere kilometer erspart, stimmt. aber es widerstrebte mir halt, zusätzlich noch ein programm zu installieren, nur um es danach wieder rauszuschmeissen. und zunächst war auch gar nicht klar, ob das ein reguläres tool aus vertrauenswürdiger quelle ist. daher habe ich es zunächst mit boardmitteln versucht und bin gescheitert. (bei manchen dürfte es aber auch mit der windows software-verwaltung funtkionieren, bei anderen nicht, wenn man sich die fragen und antworten in diversen foren ansieht.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30329
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » Mo 29 Sep, 2014 09:33

>wenn ich so ĂĽberlege, wieviel zorres ich schon mit kaspersky, norton und mcafee hatte, weiss ich, was ich nicht installieren will. sonst fallen mir nicht allzuviele kommerzielle produkte ein. bitdefender war einmal recht gut, aber ich
>habe schon lang nichts mehr darüber gehört. die kommerziellen versionen von avira und avg haben mehr features, aber sind sie deshalb besser?

dass die AV software (egal welche) alle nur mit wasser kochen und idR. keine rĂĽcksicht auf die leistung alter systeme nehmen ist leider nix neues, aber man muss sich IMHO immer die frage stellen, was einem die sicherheit wert ist

wenn die antwort darauf 'nix' lautet, dann darf ich mir auch genausoviel erwarten, natürlich garantiert KEIN EINZIGER hersteller von AV software, dass gerade die viren, die ich bekomme abgefangen werden, aber auf der anderen seite muss man auch realistisch sein und sich überlegen, wovon die leute in den AV software entwicklungshäusern leben - die leben nicht von kostenloser software ...

... und da kanns dann auch mal vorkommen, dass virenupdates für kostenlose produkte auf niedrig priorisierten update servern ausgeliefert werden (das ist keine vermutung, sondern bei ein paar bekannten herstellern eine tatsache) und ähnliches geschichten ...

ob jetzt die features kommerzieller versionen sinnvoll/besser sind oder nicht, irgenein unterschied zu den kostenlosen versionen muss natĂĽrlich sein ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon Gorbag » Mo 29 Sep, 2014 09:34

jutta hat geschrieben:eine interne festplatte fuers backup und vollautomatisch ist also zwingend.

Spätestens dann, wenns in der Gegend einmal ordentlich blitzt und die Komponenten des PC durch die indirekte Spannungsüberlastung abschmieren, wird deine Bekannte es bereuen, keine externe Festplatte zur Datensicherung verwendet zu haben.

jutta hat geschrieben:da es nicht moeglich sein wird, auf dem alten rechner win 7 zu installieren (und schon gar nicht sinnvoll) [1],
Pentium 4, 1 oder 2 GB RAM

Hier arbeitet ein über 10 Jahre alter PC mit Pentium 4 (2,53 GHz) und 2 GB RAM. Windows 7 läuft darauf und man kann damit sogar arbeiten, obwohl es klarerweise nicht ganz flüssig ist. Als Neuanschaffung würde ich das trotzdem nicht empfehlen :ok:

@lordpeng: Welchen Virenscanner wĂĽrdest du aus heutiger Sicht fĂĽr den Privatgebrauch empfehlen? Kann gerne auch kommerziell und mit vernĂĽnftigen Kosten verbunden sein.
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3215
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » Mo 29 Sep, 2014 09:43

>Spätestens dann, wenns in der Gegend einmal ordentlich blitzt und die Komponenten des PC durch die indirekte Spannungsüberlastung abschmieren
stimmt da hast du recht, aber wie oft kommt das in der praxis wirklich vor? UND eine interne sicherung, die zuverlässig und automatisch läuft ist auch unter berücksichtigung dieses problems BESSER als eine externe sicherung, die ned gemacht wird

in den meisten einzelpc's die wir ausliefern verbau ich standardmässig eine 2. festplatte und richte die windows interne sicherung drauf ein, natürlich weist man die leute darauf hin, dass eine externe sicherung besser/sinnvoller ist, aber die bringt idR. nur was, wenn sie auch gemacht wird und daran scheiterts leider meistens ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon Gorbag » Mo 29 Sep, 2014 09:52

lordpeng hat geschrieben:verbau ich standardmässig eine 2. festplatte und richte die windows interne sicherung drauf ein

Zum besseren Verständnis: Sprichst du hier von Rechnern mit zwei rotierenden Festplatten oder von der Kombination SSD + Festplatte?
Würdest du auch dann, wenn eine SSD verbaut ist, noch zusätzlich zwei rotierende Festplatten unter dem Aspekt der regelmäßigen Datensicherung einbauen?
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3215
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » Mo 29 Sep, 2014 10:01

>@lordpeng: Welchen Virenscanner wĂĽrdest du aus heutiger Sicht fĂĽr den
>Privatgebrauch empfehlen? Kann gerne auch kommerziell und mit vernĂĽnftigen Kosten verbunden sein.
da wir kaspersky partner sind und ich mit kaspersky die meisten erfahrungen habe, kann ich leider nur kaspersky, mit allen vor- als auch nachteilen (die es unbestritten hat) empfehlen ...

aber wie gesagt, es kochen alle mit wasser ...

>Würdest du auch dann, wenn eine SSD verbaut ist, noch zusätzlich zwei
>rotierende Festplatten unter dem Aspekt der regelmäßigen Datensicherung einbauen?
bei SSD erst recht, weil wenn eine SSD ausfällt dann kann das von heute auf morgen OHNE vorankündigung sein, bei einer herkömmlichen platte kündigen sich ausfälle oft lange vorher durch abstürze, geräusche etc. an ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon jutta » Mo 29 Sep, 2014 10:05

Gorbag hat geschrieben:Würdest du auch dann, wenn eine SSD verbaut ist, noch zusätzlich zwei rotierende Festplatten unter dem Aspekt der regelmäßigen Datensicherung einbauen?


ja. nachdem was ich gestern gesehen und gehört habe, ganz sicher. [*] die backup-platte ist mir im zweifel wichtiger als eine SSD.

[*] das letzte backup auf der einen externen hdd war von sommer 2012 ("ich weiss nicht, wie man die benützt - geht nicht auch ein stick?" und dann hat sie es geschafft, den usb-stecker von der maus in die netzwerkbuchse vom laptop zu stecken, was mir erst auffiel, als ich rundum nach einer buchse fuers netzwerkkabel suchte - maus hatte ich zu dem zeitpunkt noch nicht benützt.) und die 2. externe hdd lag im geschenkpapier ganz oben auf dem regal, "damit ihr nichts passiert". das backup auf die interne hdd funktioniert problemlos. monikas vertrauen in die hardware und in meine fähigkeiten, notfalls auch per telefon was zu reparieren, ist grenzenlos. und bis jetzt hat das ja auch immer funktioniert. (wundert mich selbst.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30329
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Hardwareempfehlung Windows-PC

Beitragvon lordpeng » Mo 29 Sep, 2014 10:47

>die 2. externe hdd lag im geschenkpapier ganz oben auf dem regal, "damit ihr nichts passiert"
tja - ab und zu muss man die leute zu ihrem glĂĽck zwingen
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

VorherigeNächste

ZurĂĽck zu WINDOWS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste

cron